Das Digitale Dorfmobil

Das „Digitale Dorf-Mobil“ (DigiMo) wird wissenschaftich begleitet
Unsere Idee des DigiMO wächst immer mehr zu einem ausgereiften Konzept heran. Am 30. Mai ist Deadline und alles muss stehen. Eines der Hauptziele der laufenden Konzeptphase bis Ende Mai war eine Kooperation und Vernetzung mit starken wissenschaftlichen Partner*innen herzustellen. Wir können nun sagen, dass uns das gelungen ist. DigiMo wird von der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK), von Prof. Dr. Ulrich Harteisen und Dr. Swantje Eigner-Thiel begleitet und unterstützt. Darüber freuen wir uns sehr.
 
Übersicht der wissenschaftlichen Partner*innen, die soziale Innovationen der „Gesellschaft der Ideen“ mit ihrer Expertise unterstützen: https://www.gesellschaft-der-ideen.de/forum.php
 
Wendy Ramola über das Digitale Dorf-Mobil

Jung und Alt, Stadt und Land, Hard- und Software ?? Worum geht es beim Digitalen Dorf-Mobil? Was wollen wir damit erreichen, wie wir das machen wollen und wie es funktioniert.

Ein Interview mit Projektleiterin Wendy Ramola über das Digitale Dorf-Mobil im Magazin "Kommunal".

Zum Interview

Etappensieg! - Das Digitale Dorf-Mobil gehört zu den 30 besten Ideen für unsere Gesellschaft

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zeichnete im Rahmen des deutschlandweiten Wettbewerbs „Gesellschaft der Ideen“ 30 Projekte mit dem Ideenpreis für Soziale Innovationen aus, darunter unsere Idee: Das Digitale Dorfmobil. Alle Etappensieger erhalten ein Preisgeld von 12.500 € mit dem sie nun ihr Projekt innerhalb der nächsten sechs Monate zu Konzepten weiterentwickeln.

Damit haben wir die erste Hürde genommen und wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Stimmen!

Mit dem Digitalen Dorfmobil wollen wir Menschen erreichen, die aufgrund ihrer dörflichen Lage, ihres Altes oder fehlender Möglichkeiten des Erlernens der vielfältigen Anwendungen von der digitalen Welt ausgeschlossen sind. Damit wollen wir dem Stadt-Land-Gefälle etwas entgegensetzen, Medienkompetenz vermitteln und Anreize des gegenseitigen Lernens zwischen Jung und Alt schaffen. Digitale Dorfmobile werden, ausgestattet mit Hard- und Software und pädagogischen Fachkräften, ländliche Regionen ansteuern, um über Digitalisierung aufzuklären und zu informieren.

Wie geht es weiter?
Im Juli werden die Konzepte bewertet und es gibt ein zweites Auswahlverfahren. Im Anschluss können ...