Ökologische Bildung/Erneuerbare Energien

Seit einigen Jahren hat sich ein neues ökologisches Bewusstsein gebildet. Besonders der Stellenwert der erneuerbaren Energie hat sich drastisch erhöht. Doch wann kann man eine Energiequelle erneuerbar nennen und


Umweltproblematik und Lösungsansatze in Ghana und Togo

Bestandsaufnahme der ökologischen Problematik in Ghana; Entwicklung von Projektmodellen; Wie kann der Entwaldung entgegengewirkt werden? Wirtschaftlicher Einsatz von Solarenergie und anderen alternativen Energiequellen; Auseinandersetzung mit der Entsorgung von Plastikmüll; Verbot von "Galamsey" und Schutz von Boden, Grundwasser und Flüssen; Baumpflanzungen von Fruchtbäumen; Ökologische Konsequenzen der Konsumgewohnheiten; Tragbare Kanalisationssysteme; Umweltverträgliche Nutzung der Biotechnologie; Umgang mit radioaktiven Abfällen, Pestiziden und toxischen Chemikalien; Nachhaltige Bewirtschaftung der Berggebiete; Kinder- und Umweltbildung; Schutz der atlantischen Küste (Ghana); Umweltverträgliche Kläranlagen und dezentralisierte Kanalisationssysteme; Flutkatastrophe in Mepe (Voltal Region) - wie kann man dem in Zukunft vorbeugen? Abschlussrunde und Auswertung.
Ort
FZH Vahrenwald
Vahrenwalder Str. 92
30165 Hannover
Beginn:
11.01.2024 17:00 Uhr
Ende:
12.12.2024 20:00 Uhr
Stunden:
161
Tage:
44
Bildungsurlaub:
Nein
Preis:
Auf Anfrage
Partner:
Action Initiative e.V.