Aktuelles

   Stellenangebot: Regionalleiter*in der Region Elbe/Weser

Der Ländliche Erwachsenenbildung (LEB) in Niedersachsen e.V. ist mit über 40 Standorten und 350 Mitarbeitenden einer der großen Bildungsträger Niedersachsens, der nach dem Erwachsenenbildungsgesetz gefördert wird. Unser Angebot umfasst eine breite Palette in der allgemeinen, kulturellen, politischen und vor allem auch beruflichen Bildung. In der Region Elbe/Weser arbeiten wir mit Vereinen und Gruppen in der allgemeinen Erwachsenenbildung, sind in der Berufsbildung aktiv und betreiben eine WfbM.

Zum 01.12.2020 ist die Stelle als

Regionalleiter*in der Region Elbe/Weser

in Bremervörde neu zu besetzen. Eine angemessene Einarbeitungszeit ist vorgesehen.

Ihre Aufgaben als Regionalleiter*in:

  • Eigenverantwortliche Leitung des Regionalbüros mit umfassender Personalverantwortung
  • Sicherung und Weiterentwicklung eines wirtschaftlich, inhaltlich und personell wettbewerbsfähigem Bildungsangebotes
  • Mitarbeit auf Landesebene im LEB-Kollegium
  • Betreuung der ehrenamtlichen Kreisarbeitsgemeinschaften in der Region
  • Aktive Netzwerk-, Presse-, und Öffentlichkeitsarbeit
  • Zusammenarbeit mit Kommunen, Behörden, Einrichtungen, Hochschulen/Fachhochschulen

Wir suchen eine Person mit:

  • Einschlägigem abgeschlossenem Hochschul- bzw. Fachhochschulstudium oder mehrjähriger Erfahrung als Führungskraft in der Erwachsenenbildung
  • Kenntnissen betriebswirtschaftlicher Grundlagen
  • Freude an innovativem und konzeptionellem Denken
  • Fähigkeit zur Kommunikation, Kooperation und Teamarbeit
  • Sicheren Kenntnissen in den Bereichen IT und neuen Medien
  • Organisationsgeschick, Kundenorientierung, Flexibilität, Durchsetzungsstärke, Belastbarkeit

Wir bieten Ihnen:

  • Enge Zusammenarbeit mit unserem Leitungsteam und ein gutes Betriebsklima
  • Möglichkeit zu eigenverantwortlicher Tätigkeit und zu fachlicher Entwicklung
  • Familienfreundliches Umfeld und gute Fortbildungsmöglichkeiten
  • Eine der Tätigkeit angemessene Vergütung

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 23.08.2020 per Mail an Herrn Juergen.Rieger@leb.de.

Hannover, 13.07.2020

 

Etappensieg! - Das Digitale Dorf-Mobil gehört zu den 30 besten Ideen für unsere Gesellschaft

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zeichnete im Rahmen des deutschlandweiten Wettbewerbs „Gesellschaft der Ideen“ 30 Projekte mit dem Ideenpreis für Soziale Innovationen aus, darunter unsere Idee: Das Digitale Dorfmobil. Alle Etappensieger erhalten ein Preisgeld von 12.500 € mit dem sie nun ihr Projekt innerhalb der nächsten sechs Monate zu Konzepten weiterentwickeln.

Damit haben wir die erste Hürde genommen und wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Stimmen!

Mit dem Digitalen Dorfmobil wollen wir Menschen erreichen, die aufgrund ihrer dörflichen Lage, ihres Altes oder fehlender Möglichkeiten des Erlernens der vielfältigen Anwendungen von der digitalen Welt ausgeschlossen sind. Damit wollen wir dem Stadt-Land-Gefälle etwas entgegensetzen, Medienkompetenz vermitteln und Anreize des gegenseitigen Lernens zwischen Jung und Alt schaffen. Digitale Dorfmobile werden, ausgestattet mit Hard- und Software und pädagogischen Fachkräften, ländliche Regionen ansteuern, um über Digitalisierung aufzuklären und zu informieren.

Wie geht es weiter?
Im Juli werden die Konzepte bewertet und es gibt ein zweites Auswahlverfahren. Im Anschluss können ...
Der aktuelle Jahresbericht

Der Jahresbericht 2019 ist da! Darin finden Sie Berichte zur LEB-Bildungsarbeit.

Unter anderem zum Thema "Digitale Selbsthilfe auf dem Land", zu unserem neuen "Sozialen Wirtschaftsbetrieb", kurz SWB, und den "Tiny Houses", die hier gebaut werden, zu Bildungsangeboten in Zeiten der Corona-Pandemie und vieles mehr!

Schauen Sie doch mal rein! mehr

 

LEB Projektidee „Das digitale Dorf-Mobil – Medienkompetenz für Jung & Alt vor Ort“ wurde im Wettbewerb für Soziale Innovationen des Bundesforschungsministeriums zum Voting ausgewählt !

Das ist ein super Ergebnis, denn es gab über 1000 Einsendungen! Nun hoffen wir das Rennen unter 40 Mitbewerbungen zu machen. Projekt-Idee als PDF

Denn schnelles Internet auf dem Dorf braucht Medienkompetenz! In digitalen Dorf-Mobilen lernen Alt und Jung von- und miteinander. Wie kommuniziere ich digital und analog? Welche digitalen und analogen Medien stehen mir zur Verfügung und sind zugleich vertrauenswürdig? Auf der Projekt-Plattform der Gesellschaft der Ideen konnten Sie bis zum 21.10.2020 Ihre Stimme für das Digitale Dorfmobil abgeben. Nun warten wir auf die Auswertung der Stimmabgabe und hoffen auch in der zweiten Runde des Wettbewerbs dabei zu sein.

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die uns mit ihrer Stimme unterstützt haben!

Pressemitteilung ansehen

FriedlandGarten-Team würdigt Förderer und Unterstützer

Ende der ersten Förderphase +++ Ausblick auf die Projektfortführung

Göttingen, den 08.09.2020

Am 9. September 2020 um 11 Uhr lädt das Projektteam des FriedlandGartens auf das Gartengelände ein, um die vergangenen drei Jahre zu resümieren und einen Blick auf zukünftige Aktivitäten zu werfen.

Im Juli 2020 endete für den FriedlandGarten die dreijährige Förderphase mit dem EU-Programm LEADER und der Gemeinde Friedland als Hauptgeldgeber. Inzwischen haben der Landkreis Göttingen und die Gemeinde Friedland zugesichert, das Projekt bis Ende 2020 zu unterstützen. Das Projektteam bedankt sich bei allen Förderern, den Teilnehmenden und den Helfer*innen und verdeutlicht, dass für die langfristige Erhaltung des interkulturellen Gartenprojekts weitere Fördermittel notwendig sind ... mehr

Freiwilligendienst gefördert durch das „European Solidarity Corps“

Seit 2017 führten verschiedene Standorte der LEB einen europäischen Freiwilligendienst durch. In Huntlosen und Dannenberg unterstützten jeweils eine Freiwillige aus der Ukraine bei den Sprachkursen für Geflüchtete. In Göttingen half ein türkischer Freiwilliger im FriedlandGarten mit.

Für eine Aufnahme von Freiwilligen an weiteren Standorten der LEB und ihre Gruppen und Vereine bietet der Fachbereich International seine Hilfestellung bei der Konzeptionalisierung, Antragsstellung und Durchführung an ... mehr

Eckdaten zum Freiwilligendienst, Praktika und Arbeitsstellen

 

Internationales Camp in den Niederlanden

Sonntag, den 3. Mai bis Sonntag, den 10. Mai 2021

Die LEB organisiert in Kooperation mit dem YMCA Niederlande und acht weiteren Organisationen aus verschiedenen Ländern ein internationales Camp zum Thema „Then, Now and Later: Together Towards a Composite Memory.“ Interessierte tauschen sich mit Gleichaltrigen aus allen Ländern über wichtige Erinnerungen und moderne Aspekte des Zweiten Weltkriegs aus. Das Camp sollte ursprünglich 2020 anlässlich des Endes des Zweiten Weltkrieges stattfinden – aufgrund der Corona-Pandemie verschieben wir das Camp in das Jahr 2021 ... Mehr dazu
 
Maskenproduktion: LEB hilft Ausbreitung von Corona einzudämmen

Masken zum Schutz vor Corona standen bislang nur für Klinik- und Pflegepersonal und spezielle Berufsgruppen zur Verfügung. Und auch da sind sie knapp und schwer zu bekommen. Das brachte Jana Grüning, Fachanleiterin Textil im Werkstattprojekt Ganderkesee und ihre Kollegin Katja Gode aus dem Werksattprojekt Sandkrug auf die Idee selbst aktiv zu werden. In Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt startete in den LEB Werkstattprojekten die Produktion von Masken für Bürger*innen.

„Wir waren seit dem 14.03.2020 ohne Teilnehmer in der Werkstatt und haben angefangen Masken zu produzieren, weil wir wussten, dass sie gebraucht werden“, erzählt Werkstattleiter Edgar Ruhm. Dabei geht es um: „Behelfsmasken für jeden, der sie haben möchte“, so Ruhm ...

Mehr lesen

Das Land hilft!

Das Jobportal für Erntehelfer*innen

Die Corona-Pandemie wirkt sich auf viele Lebensbereiche aus: Die Spargelernte steht vor der Tür, doch die etwa 300.000 Saisonarbeitskräfte treffen nicht ein, denn um die Ausbreitung des Virus einzudämmen ist die Reisefreiheit in ganz Europa eingeschränkt.

Doch der Spargel und weitere Gemüsesorten müssen jetzt vom Feld, damit sie frisch auf den Tischen der Bürger*innen landen.

Schnell – unbürokratisch und kostenlos

Die Zeit drängt und darum haben der Bundesverband der Maschinenringe e.V. gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Ad hoc das Online-Jobportal Das Land hilft für Erntehelfer ins Leben gerufen.

Auf der hier verlinkten bundesweiten Plattform finden Landwirte und Helfer*innen zusammen. Bürger*innen, deren Erwerb aufgrund der Corona-Krise weggefallen ist, können so ihre finanzielle Situation entschärfen.

Hinweis zur o.g. Plattform: Diese funktioniert nicht mit dem Internet Explorer. Mozilla Firefox oder Google Chrome funktionieren.

LandFrauen starten „Aktion Mundschutz“

In der Corona-Krise sind essenzielle Mundschutze zur Mangelware geworden. Marita Eschenhorst und Karin Plate, beide Vorstandsmitglieder des NLV, haben kurzerhand eine Nähanleitung erstellt. Jetzt setzen sich die LandFrauen vom Niedersächsischen LandesFrauenverband Hannover e.V. (NLV) an ihre Nähmaschinen und schaffen Abhilfe.

Es geht darum, Behelfs-Mund-Nasen-Schutze zu nähen und den Einrichtungen, in denen Bedarf besteht, zur Verfügung zu stellen. Dabei werden keine medizinischen Mundschutze hergestellt, sondern solche, die im Pflege-und Privatbereich zum Einsatz kommen können...

Zur Pressemitteilung

Qualifizierung von Fachkräften in der Kinderbetreuung
Erfolg! Die Abschlussgruppe 2019

„Fachkräfteoffensive!“ So lautet eine Initiative des Niedersächsischen Kultusministeriums, der sich die LEB angeschlossen hat. Dem wachsenden Bedarf an Kinderbetreuung steht ein steigender Bedarf an qualifiziertem Personal gegenüber. Schon lange gibt es in sozialpädagogischen Ausbildungsgängen Praxistage in Kindertagesstätten. Hier begegnen die Auszubildenden Fachkräften, die jedoch nicht als Ausbilder*innen  geschult sind.

Hier setzt die LEB an: mit der „Qualifizierungsinitiative Praxismentoring“ sollen die Fachkräfte in den Kitas geschult werden, um die Auszubildenden vor Ort in den Einrichtungen möglichst gut begleiten zu können. Mit der Qualifizierung von sozialpädagogischen Fachkräften zur Praxismentorin/zum Praxismentor für Auszubildende in der Kinderbetreuung leistet die LEB einen wichtigen Beitrag in der Verzahnung von Fachschule und gelebter Praxis.

16 Teilnehmer*innen aus dem Landkreis und der Stadt Oldenburg haben den ersten „Durchgang“ aus Qualifizierungsinitiative und Zusatzqualifizierung bei der LEB in Huntlosen erfolgreich abgeschlossen. Lesen Sie dazu auch den nwzonline-Artikel: Kitapersonal von morgen besser betreuen

In Huntlosen startet der nächste Qualifizierungskurs am 28. April. Außerdem gibt es im Jahr 2020 noch drei Zusatzqualifizierungen.

Nähere Infos bekommen Sie hier: Telefon   0 44 87/75 07 99 0 oder oldenburg@leb.de

Zur Kursübersicht 2020