Aktuelles

Wir feiern Geburtstag!

Der Ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen e.V., kurz LEB, feiert ein rundes Jubiläum. Am 23.07.1951 als kleiner Verein gegründet, hat sich die LEB zum größten Bildungsträger in Niedersachsen entwickelt. Seit 70 Jahren leistet die LEB in sozialer Vielfalt und Verantwortung wertvolle Bildungsarbeit in den ländlichen Regionen Niedersachsens.
 
Wir bedanken uns bei all unseren tollen und engagierten Mitarbeiter*innen, Dozent*innen, Ehrenamtlichen und nicht zuletzt unseren Teilnehmer*innen!

 

Sie alle sind es, die uns an- und umtreiben, die den Kessel am köcheln halten, die fantastische Ideen ins vielfältige Potpourrie unserer Bildungsveranstaltungen und Projekte einbringen. Die LEB, das ist und bleibt Bewegung in der Niedersächsischen Bildungslandschaft!
 
 
Pressemitteilung: Ländliche Erwachsenenbildung feiert 70-jähriges Bestehen

Der Ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen e.V., kurz LEB, feiert ein rundes Jubiläum. Am 23.07.1951 wurde sie als kleiner Verein in Hannover durch die landwirtschaftlichen Verbände gegründet. Seit 70 Jahren leistet die LEB in sozialer Vielfalt und Verantwortung wertvolle Bildungsarbeit in den ländlichen Regionen Niedersachsens. Zur Pressemitteilung

Medienkompetenz schaffen mit dem „Digitalen Dorf-Mobil“

Wendy Ramola im Interview beim Stadtradio Göttingen

Mit der Idee "Das Digitale Dorf-Mobil" sind wir im Oktober 2020 in der ersten Voting-Runde im Wettbewerb des BMBF unter die 30 Besten gewählt worden. Unser Ziel ist es, mit Dorf-Mobilen in die ländlichen Räume zu fahren, um junge und ältere Menschen mit einem attraktiven Angebot zur Medienkompetenz zusammenzubringen. Dafür haben wir den Bedarf vor Ort ermittelt.

Im Juli dieses Jahres fand eine zweite Voting-Runde statt. Jetzt warten wir gespannt auf das Ergebnis, das eine Jury treffen wird. Im August erfahren wir, ob wir unter die ersten 10 gewählt wurden. Was dann geschieht, darüber spricht Dominic Steneberg mit DigiMo Projektleiterin Wendy Ramola.

Zum Interview

Qualifizierung von Demokratieberater*innen
Das Projekt „Teilhabe gestaltet Zukunft – Vielfalt tut gut “ unterstützt Mitgliedsgruppen und -vereine in ländlichen Räumen bei ihren aktuellen Fragestellungen und zukünftigen Herausforderungen. Dafür qualifiziert das Projekt ehrenamtlich engagierte Menschen. Es unterstützt Vereine dabei, Konflikte zu lösen, Veränderungen anzustoßen und sie für eine offene und vielfältige Vereinsarbeit stark zu machen.
 
„Teilhabe gestaltet Zukunft – Vielfalt tut gut“ bietet in den Jahren 2021 bis 2024 ein zukunftsgerichtetes Angebot.
 
Die Grundqualifizierung startet im September 2021 und findet digital statt. Sie besteht aus vier zweitägigen Online-Seminaren, drei Selbstlernphasen und einem eintägigen Abschlussseminar. Schwerpunkte sind u.a. Demokratie und Vielfalt, Konflikte und Kommunikation sowie Demokratie vor Ort.   Mehr
Download - Flyer Demokratieberater*innen

Flyer_Demokratieberater_innen.pdf (145,9 KiB)

 

LEB Stammtisch Plastikfrei – Bienenwachstücher selber herstellen, so geht‘s

 

Das "Digitale Dorf-Mobil - Medienkompetenz für Jung & Alt vor Ort“ (DigiMo) geht in die heiße Phase

Es ist soweit: Das Projekt DigiMo der Ländlichen Erwachsenenbildung in Niedersachsen e.V. (LEB) startet in die nächste Runde. Nachdem „Das digitale Dorf-Mobil“ im Januar als eine der 30 besten Ideen für unsere Gesellschaft im Wettbewerb für Soziale Innovationen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ausgewählt wurde, ist viel passiert:

Gemeinsam mit unseren starken Verbundpartnern - der Freien Altenarbeit Göttingen e.V. (FAG), der Agrarsozialen Gesellschaft e.V. (ASG) und der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) | Fakultät Ressourcenmanagement - haben wir aus der Idee ein innovatives und wissenschaftlich untermauertes Konzept entwickelt, das unser LEB Projekt-Team am 31. Mai beim BMBF zur zweiten Voting Runde eingereicht hat.

Die Kernidee des DigiMo ist, mit mehreren digitalen Dorf-Mobilen direkt in die ländlichen Räume zu fahren, um junge und ältere Menschen mit einem attraktiven Angebot zur Medienkompetenz zusammenzubringen. Um die Besuche des DigiMo nachhaltig zu verankern, will die LEB vor Ort dort ansässige Menschen zu digitalen Paten ausbilden.

Zur Pressemitteilung

 

 

#GesellschaftDerIdeen | Wettbewerb für Soziale Innovationen des BMBF startet zweite Online-Bewertung am 7. Juni

Berlin, 7. Juni 2021 – Es ist wieder soweit! 28* Gewinnerinnen und Gewinner von „Gesellschaft der Ideen“, dem Wettbewerb für Soziale Innovationen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), starten am 7. Juni in das zweite Online-Bewertungsverfahren. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind dabei erneut zum Mitmachen aufgerufen und haben zwei Wochen lang die Möglichkeit, das Konzept ihrer Favoritin oder ihres Favoriten zu unterstützen.

Bereits im Herbst 2020 wurden mehr als 5.000 Bewertungen abgegeben. Mit deren Berücksichtigung fand anschließend die Auswahl von 30* Gewinnerprojekten statt. Fokus der vergangenen sechs Monate: Die Vernetzung und Kooperation mit wissenschaftlichen Partnerinnen und Partnern und die Ausarbeitung eines fünfseitigen Konzeptpapiers....

Zur Pressemitteilung

 

Das "Digitale Dorf-Mobil" geht in die heiße Phase
Halten Sie sich fest und bereit: Bald wird gevotet!
Das "Digitale Dorf-Mobil - Medienkompetenz für Jung & Alt vor Ort“ - ausgewählt als eine der 30 besten Ideen für unsere Gesellschaft im Wettbewerb für Soziale Innovationen des Bundesforschungsministeriums - startet ins 2. Rennen !!!
 
Wie funktionieren FaceTime, Zoom & Co? Welche digitalen & analogen Medien stehen uns Verfügung? Wie Fake News erkennen? Jedes Dorf braucht Medienkompetenz! In digitalen Dorf-Mobilen lernen Alt und Jung von- und miteinander. Mit dem "DigiMo" schaffen wir digitale Bildungsangebote.
 
Das ist unser KONZEPT. Und wir würden uns sehr freuen, wenn Sie das im Juni mit Ihrer Stimme unterstützen und Wirklichkeit werden lassen!
 
Wann genau? Das Voting startet am 06. Juni auf der Online-Plattform "Gesellschaft der Ideen" des BMBF.
 
 
Herzliche Einladung zur 3. Veranstaltung im Rahmen der Reihe Politische Dialoge: mitHÖREN.mitDENKEN.mitREDEN

Eine Veranstaltungsreihe im Landkreis Diepholz

Do, 17.06.21, 19:00 Uhr

Zukunft für Geflüchtete in ländlichen Räumen Deutschlands?

Migration und Integration sind Themen, die von vielen nur in urbanen Zentren verortet werden. Dabei leben etwa 40 % aller Geflüchteten in Deutschland in ländlichen Regionen. Sind die alle nur auf dem Sprung in die Großstädte? Oder wovon hängen Teilhabechancen und Bleibeorientierung Geflüchteter in ländlichen Räumen ab?

Dr. Peter Mehl vom Thünen-Institut für ländliche Räume, berichtet aus einem kürzlich abgeschlossenen Verbundforschungsprojekt. In acht ländlichen Landkreisen wurde untersucht, wie sich unterschiedliche wirtschaftliche Rahmenbedingungen, lokale Integrationspolitik, das ehrenamtliche Engagement sowie die generelle Einstellung der Aufnahmegesellschaft zu Geflüchteten auf deren Bleibeorientierung ausgewirkt haben. An dem Projekt beteiligt waren neben dem Thünen-Institut die Universitäten Hildesheim und Erlangen-Nürnberg sowie die TU Chemnitz.

Michael Röder vom VNB wird zusätzlich aus dem Projekt Netwin3 berichten, dass Asylbewerber*innen und anerkannte Flüchtlinge bei der Arbeitsmarktintegration unterstützt.

Referent: Dr. Peter Mehl, stellv. Leiter Thünen-Institut für Ländliche Räume, Braunschweig. Das Thünen-Institut ist eine Forschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), das Forschung betreibt, um die Politik zu beraten (Näheres unter www.thuenen.de).

Veranstaltungsort: Diese Veranstaltung findet digital statt. Der Zugangs-Link für die Online-Veranstaltung wird – nach Ihrer Anmeldung - rechtzeitig per Email zugeschickt.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich unter Nennung der Veranstaltungs-Nummer: 00105005 bei der VHS Diepholz telefonisch unter 04242 976 4444 oder per Mail an vhs@vhs-diepholz.de oder über die Website www.vhs-Diepholz.de an.

Zur Veranstaltungsreihe: Die Ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen e.V. (LEB), die Volkshochschule des Landkreises Diepholz (VHS) und der Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB) haben sich zusammen getan, um Räume für die Informationsgewinnung, den respektvollen Austausch von Ansichten sowie die Meinungsbildung zu eröffnen. Wir laden zum politischen Dialog ein, und damit, mit uns und unseren Referent*innen sowie miteinander ins Gespräch zu kommen und zu diskutieren!

Niederländisch für Urlauber
Online-Seminar ab dem 01. Juni 2021
Wir von der Ländlichen Erwachsenenbildung e.V. bieten einen Niederländischkurs für Einsteiger an. Der Kurs findet an der Waldstraße 83-85, 49809 in Lingen statt und richtet sich an Teilnehmer ohne Vorkenntnisse in der niederländischen Sprache. Geleitet wird der Kurs von einem jungen und engagierten Muttersprachler.
 
Im Kurs lernen Sie zum Beispiel, wie man sich auf Niederländisch vorstellt und über seine Familie erzählt, im Restaurant etwas bestellt, auf dem Wochenendmarkt einkauft und nach dem Weg fragt. Der Kurs wird sehr praxisbezogen sein, wir jagen keinem Zertifikat nach, sondern wollen spielerisch in die Sprache einführen.
 
Was?             Niederländisch für Urlauber und andere Einsteiger
Wann?          Jeden Dienstag von 16:00 bis 18:15 Uhr
Wie lange?   10 Termine ab 01.06.2021
Wo?               Online unter elearning.leb.de
Wie teuer?    115,00 Euro pro Teilnehmer
 
Für weitere Informationen nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf:
 
LEB Beratungsbüro Emsland/Grafschaft Bentheim
Waldstr. 83-85 | 49808 Lingen (Ems)  |  Tel. 0591/1405030  | E-Mail: emsland@leb.de
Ansprechpartner: Timo Kreusch-Vartmann
 
 
Fachkraft essbare heimische Wildpflanzen

Erstaunlich viele Wildpflanzen essbar sind. Sie sind besonders reich an Vitalstoffen, die unser Körper für Gesundheit und Wohlbefinden benötigt. In Wildpflanzen ist ihre Konzentration sogar deutlich höher als in angebautem Gemüse. Entsprechend groß ist auch die Fülle an Aromen, mit denen leckere Speisen kreiert werden können. Das Wissen um diese Pflanzen ist – fast – verloren gegangen. Und viele Wildpflanzen verschwinden immer mehr aus der Landschaft.

Dieser Kurs richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen Gesundheit, Pädagogik, Tourismus, Hauswirtschaft, Gastronomie und Gartenbau; alle Interessierte, die für sich und ihre Familie einen Schritt zur Verbesserung ihrer Lebensqualität realisieren möchten.

Referentin: Björg Dewert, Natur- und Wildnismentorin und -pädagogin
Teilnehmer*innen-Anzahl: max. 14 TN
Kursgebühren: 1.275 Euro inkl. Kursunterlagen, Prüfung und Zertifizierung
 
In dieser Fortbildung lernen Sie: Samen zu ernten und Wildpflanzen gezielt anzusiedeln, - essbare Arten sicher von ungenießbaren und giftigen Pflanzen unterscheiden, ... Mehr

 

Von Hexenhäusern und digitalen Räumen
LEB-Jubiläum voller Erfolg - Ausgestellte Objekte noch im Park der Gärten zu sehen
Bei Sonnenschein und milden Temperaturen beging die Ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen (LEB) ihr rundes 70-jähriges Bestehen. Dazu kam am 25. April ein Team der Region Weser-Ems/Nord in den Park der Gärten, um das vielfältige Vereinswirken der Öffentlichkeit zu präsentieren. Im Verlauf des Tages interessierten sich weit über hundert Neugierige besonders für die ausgestellten LEB-Werkstücke.

„Wir haben großes Interesse und viel Zuspruch für unsere Arbeit erhalten“, resümiert LEB-Regionalleiterin Gabriele Vogel-Wellmann den Jubiläumstag. Das Zentrum bildeten verschiedene Produkte aus den LEB-Werkstätten, die in einem großen Rund angeordnet und teilweise in die Mustergärten integriert wurden.
 
Als Hauptattraktion neben dem Tiny Tea House (ein 10-Quadratmeter-Kleinwohnraum) und „Lottjes Lümmel-Lounge“ (ein besonderer Strandkorb), beide gefertigt im LEB-Betrieb b-wohnen, entpuppte sich das Wildbienenmobil. Dieser außerschulische Lernort in Hexenhausform ist entstanden im LEB-Werkstattprojekt Sandkrug. Er soll auch Kindern die Welt und Bedeutung der kleinen Geschöpfe näherbringen und hat bereits einen neuen Einsatzort. Als Ergänzung zum Thema wurden ein Insektenhotel und alternative Pflanzkästen aus recyceltem Material ausgestellt sowie Seedballs für den heimischen Garten vergeben.
 
Tiny Tea House und eine Klavierbank namens „Beethoven“ bleiben länger
 
Darüber hinaus kamen ein bildhauerisches Figurensemble sowie verschiedene Schmiedearbeiten gut an, einige Werke wechselten direkt den Besitzer. Lounge, Tiny Tea House und eine Klavierbank namens „Beethoven“ verbleiben zudem über die gesamte Saison im Park. „Mit einem Info-Pavillon konnten wir außerdem auf unser Engagement in den Bereichen Bildung und Coaching aufmerksam machen, so Vogel-Wellmann, „und auf unsere speziellen Angebote im Bereich E-Learning.“
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ebenso zeigte sich der Gastgeber am Ende des Tages zufrieden: „Wir freuen uns über die tolle Zusammenarbeit“, so Diana Rolfes, stellv. Geschäftsführerin vom Park der Gärten. Bereits seit 2008 kooperieren der Park der Gärten und verschiedene LEB-Werkstätten miteinander – so wie jetzt wieder zum Geburtstag der LEB.

Then, Now and Later: Together Towards a Composite Memory

Die LEB organisiert in Kooperation mit dem YMCA Niederlande und acht weiteren Organisationen aus verschiedenen Ländern ein internationales Camp zum Thema „Then, Now and Later: Together Towards a Composite Memory.“ Interessierte tauschen sich mit Gleichaltrigen aus allen Ländern über wichtige Erinnerungen und moderne Aspekte des Zweiten Weltkriegs aus. Das Camp sollte ursprünglich 2020 anlässlich des Endes des Zweiten Weltkrieges stattfinden – aufgrund der Corona-Pandemie verschieben wir das Camp in das Jahr 2022.

Online-Event #hiSTORYbehindus

Wenn wir in der Vergangenheit graben, finden wir Geschichten über Verlust, Gewalt und Bedauern, aber auch über Freundschaft und Freundlichkeit. Wie kann man sich am besten an die Vergangenheit erinnern? Und wie hilft uns das bei der Friedensarbeit in der Gegenwart? YMCA Europe for Peace und der YMCA Niederlande organisieren eine Online-Veranstaltung voller Geschichten, die an das Ende des Zweiten Weltkriegs erinnern. Sie blickt aber auch auf die Gegenwart und in die Zukunft.

Um die Wartezeit bis zu dem Camp zu überbrücken, freuen wir uns über die Teilnahme an dem Online-Event. Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Termin Online-Event: 07. Mai 2021, ab 15.00 Uhr
Anmeldungen oder Interessenbekundungen: https://forms.gle/zfoc61Dt7W67R3iE8

Nach Anmeldung erhaltet ihr weitere Informationen und den Link zur digitalen Veranstaltung.
Mehr zum YMCA Niederlande

CO2-neutral bis 2035: Eckpunkte zur Einhaltung der 1,5-°C-Grenze“
Do, 22.04.21, 19:00 Uhr
Politische Dialoge: mitHÖREN.mitDENKEN.mitREDEN
 
Eine Veranstaltungsreihe im Landkreis Diepholz

Die Einhaltung des weltweiten noch verfügbaren CO2-Budgets für die 1,5-°C-Grenze ist enorm ambitioniert. Das Wuppertal Institut hat sich in einer Studie der von Fridays for Future formulierten Aufgabe gestellt, zu skizzieren, was innerhalb Deutschland notwendig wäre, um einen - auch international als akzeptabel zu erachtenden - Beitrag zu leisten und in Deutschland die CO2-Emissionen entsprechend schnell zu mindern.

Das Wuppertal Institut hat die Sektoren Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr und Gebäudewärme analysiert und Eckpunkte für die Zielerreichung herausgearbeitet. Grundlage war eine Metaanalyse bestehender umfangreicher Szenarien mit deutlich späterer Klimaneutralität, die mit möglichen Maßnahmen einer weiteren Ambitionen-Steigerung kombiniert wurden. Dabei kommen sowohl Effizienzmaßnahmen und neue Technologien als auch den Lebensstil verändernde Suffizienz-Maßnahmen zum Tragen.

Die als erforderlich herausgearbeiteten Maßnahmen erscheinen dann als voraussichtlich umsetzbar, wenn große Teile der Bevölkerung die notwendigen enormen Kraftanstrengungen als fair und notwendig erachten und bereit sind nicht nur mitzutragen, sondern auch einzufordern. Ebenso bedeutet es einen nahezu beispiellosen Fokus des politischen Handelns.

In dieser Veranstaltung besteht die Chance mit Dr. Georg Kobiela, Projektleiter der Studie im Auftrag von Fridays for Future, ins Gespräch zu kommen, und Schritte zur CO2-Neutralität zu diskutieren.

Referent: Dr. Georg Kobiela ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Wuppertal Instituts im Forschungsbereich Sektoren und Technologien, Abteilung Zukünftige Energie und Industriesysteme.

Veranstaltungsort: Diese Veranstaltung findet digital statt. Der Zugangs-Link für die Online-Veranstaltung wird – nach Ihrer Anmeldung - rechtzeitig per Email zugeschickt.
Anmeldung: Bitte melden Sie sich unter Nennung der Veranstaltungs-Nummer: 12105003 bei der VHS Diepholz telefonisch unter 04242 976 4444 oder per Mail an vhs@vhs-diepholz.de oder über die Website www.vhs-Diepholz.de an.

Zur Veranstaltungsreihe: Die Ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen e.V. (LEB), die Volkshochschule des Landkreises Diepholz (VHS) und der Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB) haben sich zusammen getan, um Räume für die Informationsgewinnung, den respektvollen Austausch von Ansichten sowie die Meinungsbildung zu eröffnen. Wir laden zum politischen Dialog ein, und damit, mit uns und unseren Referent*innen sowie miteinander ins Gespräch zu kommen und zu diskutieren! Mehr Informationen finden Sie im angehängten Flyer.

Flyer Politische Dialoge

Flyer Politische Dialoge 2021 (3,0 MiB)

 

Landesbündnis für Alphabetisierung und Grundbildung geht an den Start

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) gründet ein Landebündnis für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener in Niedersachsen. Zwölf Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Niedersachsen, das sind rund 620.000 Menschen, sind laut einer aktuellen Leo-Studie von funktionalem Analphabetismus betroffen. Dem soll nun mit verstärkter Anstrengung entgegengewirkt werden.

20 Gründungsorganisationen, darunter Unternehmerverbände, Gewerkschaften, Krankenkassen, Wohlfahrtsverbände, Erwachsenen- und Weiterbildungseinrichtungen, darunter der Ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen e.V., wollen sich für mehr Grundbildung und Alphabetisierung in Niedersachsen engagieren. Das neue Bündnis will Menschen mit unzureichender Grundbildung durch geeignete Initiativen und Maßnahmen zu einer besseren beruflichen, sozialen und ökonomischen Teilhabe befähigen.

Zur Pressemitteilung des MWK

SAT 1 berichtet über den Sozialen Wirtschaftsbetrieb der LEB

 

DIGITALE FACHTAGUNG zum Umgang mit Educational Data in der Erwachsenen- und Weiterbildung
Donnerstag, 22. 4. 2021 - online, 10:00 – 16:00 Uhr, kostenfrei !!!
Wie in anderen Bildungsbereichen stellen sich auch für die Erwachsenen- und Weiterbildung Fragen zum bewussten und professionellen Umgang mit Daten, die in digitalen Bildungssettings erzeugt werden.
 
Welches besondere Potenzial liegt für die Erwachsenenbildung in Lernumgebungen, die sich adaptiv und mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz auf die Bedarfe Lernender einlassen können? Wie können Lehrende Learning-Analytics-Systeme, die hieraus resultieren-den Ergebnisse verstehen und den gewünschten Nutzen daraus ziehen? Wo liegen die Grenzen? Welche Kompetenzen sind erforderlich?
 
Weitere Informationen im Internet: FACHTAG & DIALOG DIGITALISIERUNG#05
Oder laden Sie das interaktive PDF zur Fachtagung herunter

PDF zur Fachtagung Dialog Digitalisierung (221,2 KiB)

 

Das „Digitale Dorf-Mobil“ (DigiMo) wird wissenschaftich begleitet
Unsere Idee des DigiMO wächst immer mehr zu einem ausgereiften Konzept heran. Am 30. Mai ist Deadline und alles muss stehen. Eines der Hauptziele der laufenden Konzeptphase bis Ende Mai war eine Kooperation und Vernetzung mit starken wissenschaftlichen Partner*innen herzustellen. Wir können nun sagen, dass uns das gelungen ist. DigiMo wird von der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK), von Prof. Dr. Ulrich Harteisen und Dr. Swantje Eigner-Thiel begleitet und unterstützt. Darüber freuen wir uns sehr.
 
Übersicht der wissenschaftlichen Partner*innen, die soziale Innovationen der „Gesellschaft der Ideen“ mit ihrer Expertise unterstützen: https://www.gesellschaft-der-ideen.de/forum.php
 
Wolfgang Schulenberg - 100 Jahre plus 1
Im vergangenen Jahr jährte sich der Geburtstag Wolfgang Schulenbergs (1920-1985), einem wegweisenden Bildungsforscher für die Erwachsenenbildung und Mitgründer der Universität Oldenburg, zum 100. Mal.
 
Zu diesem Anlass hatte das Schulenberg Institut in Kooperation mit der Volkshochschule Oldenburg und der niedersächsischen Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung (aewb) verschiedene Veranstaltungen mit Vorträgen und Filmbeiträgen geplant. Die Präsenzveranstaltungen konnten – wie so vieles in diesem Corona-Jahr - nicht stattfinden, viele der Vorträge und Interviews werden jedoch jetzt im Internet präsentiert. 
 
Die Festvorträge und hochinteressante Zeitzeugen-Interviews zum 100. Geburtstag Wolfgang Schulenbergs können Sie nun auf der Webseite des Schuldenberg-Institutes als Filmbeiträge und Audio-Podcasts hören und sehen.
 
 
 
Tiny Houses: Der SWB baut das "Lüttje Teehuus"
Der fünf Meter lange Anhänger für das „Tiny House“ zum großen Jubiläum der LEB stand im Dezember fertig und glänzend rot in der Montagehalle. In schweißtreibender Arbeit hatten die Mitarbeiter des Sozialwirtschaftsbetriebs (SWB) am Neuenkruger Damm einen ursprünglichen Agraranhänger demontiert, entrostet und mit neuen Stahlträgern aufgebaut, um eine längere Plattform zu schaffen. Damit es im späteren Wohnraum eine Trittstufe zum bequemen Einstieg gibt, wurde eigens von vorn nach hinten ein Höhenunterschied geschaffen.
 
                                            Die Planmodelle für den Aufsatz
 
Auch die Holzarbeiten für einen bewohnbaren Aufsatz mit integrierter Schlafstätte gehen wacker voran: Im neuen Jahr wurde die Bodenplatte eingesetzt und justiert. Dann sind die Wände entstanden und am 27. Januar gab es mit der Montage der zweiten Seite des Daches ein erstes inoffizielles „Richtfest“. Wir freuen uns darauf, am 25. April das „Lüttje Teehuus“ im Park der Gärten zu präsentieren.
 
Von der Arbeitsgelegenheit in ein reguläres Arbeitsverhältnis:
Erfahren Sie mehr über den „Sozialen Wirtschaftsbetrieb“
 
 
LEB-Kurse gehen Online

Immer mehr Bildungsveranstaltungen der LEB stehen als interaktive Online-Angebote zur Verfügung. In Huntlosen im Raum Oldenburg starten jetzt unter anderem Sprach-, Computer und neue Medien- und Yogakurse. "Die grundlegende technische Ausstattung liegt mittlerweile bei so vielen Menschen vor, dass wir unsere Kurse auch als Webinare anbieten können", freut sich Ralf Holtz, Pädagogischer Mitarbeiter der LEB mit dem Schwerpunkt Multimedia.

Die Teilnahme funktioniert einfach und unkompliziert: die Teilnehmer*innen bekommen ein Link, den sie anklicken und sind sogleich online mit dem Kurs verbunden, können sich gegenseitig sehen und hören. Kurzentschlossene können sich jetzt noch in den oben genannten Bereichen bei Kursen unter Tel:  04487 - 750 79 90 anmelden.

Zum Kursangebot

Etappensieg! - Das Digitale Dorf-Mobil gehört zu den 30 besten Ideen für unsere Gesellschaft

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zeichnete im Rahmen des deutschlandweiten Wettbewerbs „Gesellschaft der Ideen“ 30 Projekte mit dem Ideenpreis für Soziale Innovationen aus, darunter unsere Idee: Das Digitale Dorfmobil. Alle Etappensieger erhalten ein Preisgeld von 12.500 € mit dem sie nun ihr Projekt innerhalb der nächsten sechs Monate zu Konzepten weiterentwickeln.

Damit haben wir die erste Hürde genommen und wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Stimmen!

Mit dem Digitalen Dorfmobil wollen wir Menschen erreichen, die aufgrund ihrer dörflichen Lage, ihres Altes oder fehlender Möglichkeiten des Erlernens der vielfältigen Anwendungen von der digitalen Welt ausgeschlossen sind. Damit wollen wir dem Stadt-Land-Gefälle etwas entgegensetzen, Medienkompetenz vermitteln und Anreize des gegenseitigen Lernens zwischen Jung und Alt schaffen. Digitale Dorfmobile werden, ausgestattet mit Hard- und Software und pädagogischen Fachkräften, ländliche Regionen ansteuern, um über Digitalisierung aufzuklären und zu informieren.

Wie geht es weiter?
Im Juli werden die Konzepte bewertet und es gibt ein zweites Auswahlverfahren. Im Anschluss können ...
Der aktuelle Jahresbericht

Der Jahresbericht 2019 ist da! Darin finden Sie Berichte zur LEB-Bildungsarbeit.

Unter anderem zum Thema "Digitale Selbsthilfe auf dem Land", zu unserem neuen "Sozialen Wirtschaftsbetrieb", kurz SWB, und den "Tiny Houses", die hier gebaut werden, zu Bildungsangeboten in Zeiten der Corona-Pandemie und vieles mehr!

Schauen Sie doch mal rein! mehr

 

Freiwilligendienst gefördert durch das „European Solidarity Corps“

Seit 2017 führten verschiedene Standorte der LEB einen europäischen Freiwilligendienst durch. In Huntlosen und Dannenberg unterstützten jeweils eine Freiwillige aus der Ukraine bei den Sprachkursen für Geflüchtete. In Göttingen half ein türkischer Freiwilliger im FriedlandGarten mit.

Für eine Aufnahme von Freiwilligen an weiteren Standorten der LEB und ihre Gruppen und Vereine bietet der Fachbereich International seine Hilfestellung bei der Konzeptionalisierung, Antragsstellung und Durchführung an ... mehr

Eckdaten zum Freiwilligendienst, Praktika und Arbeitsstellen